1. Chinesische Schüler-Olympiade Russisch

Am 18. Januar 2016 fand im Russischen Kulturzentrum in Peking das Finale der 1. Chinesischen Schülerolympiade im Fach Russisch statt. Der einzige ausländische Mitveranstalter war die Lomonosov-Universität. Dies betont ein weiteres Mal die Rolle der Moskauer Universität, die sie bei der Popularisierung der russischen Sprache im internationalen Bildungsraum spielt.

Die Olympiade weckte ein grosses Interesse zur russischen Sprache in China. In der Vorrunde mussten Tausende von Primanern aus 57 Schulen unterschiedlicher chinesischer Provinzen einen Aufsatz auf Russisch schreiben und einen Spot präsentieren, in dem sie russische Gedichte und Lieder zum besten geben. Nur 30 Schüler kamen ins Finale, wo sie von der Bühne zu einem vorgegebenen Thema Russisch sprechen, dann die Fragen der Juroren beantworten und zum Schluss eine kleine künstlerische Darbietung auch in russischer Sprache zelebrieren mussten. Gewonnen beim Wettbewerb hat Zhang Hanyu, ein Schüler aus Harbin, der etwa 46.000 US-Dollar (300.000 Yuan) Preisgeld bekommt. Mit dem Geld kann er künftig sein Studium an einer der Fakultäten der Lomonosov-Universität finanzieren. Für Zweit- und Drittplatzierte, sowie für die nächsten 10 Finalistinnen und Finalisten gab es auch Geldpreise in Höhe von je 3.000 Dollar (bzw. etwa 20.000 Yuan). Damit können sie später auch ihr Programmstudium bezahlen.

This entry was posted in Nachrichten. Bookmark the permalink.

Comments are closed.