Zentrum für russische Sprache und slawische Kultur «Muttersprache»

Am 14. Mai 2015 wurde in der Hauptstadt der autonomen italienischen Region Sardinien an der Universität Cagliari auf Initiative des Honorarkonsulats Weissrussland und des Verbandes «Bürger der Welt» ein internationales Forum für russische Sprache und slawische Kultur unter Anteilnahme von Vizerektorin der Moskauer Staatlichen Lomonossow-Universität (MSU) Frau Prof. Tatiana W. Kortawa veranstaltet.

Im Beisein von Vertretern der Verbände «Sardinien – Weissrussland» und «Sardinien – Ukraine», der russischen Stadtbibliothek, sowie der Ortodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats wurde am 15. Mai 2015 in Cagliari im Honorarkonsulat der Republik Weissrussland unter der Schirmherrschaft vom internationalen Verband  «Bürger der Welt» das Zentrum für russische Sprache und slawische Kultur gegründet. Den Posten der Direktorin des Zentrums  bekam Russischlektorin an der Universität Cagliari Inna N. Naljetko, die auch Mitglied im Rat für Immigrationspolitik der autonomen Region Sardinien ist.

Unter engagierter Mitwirkung von Vizerektorin der MSU T. Kortawa wurde das Programm des Zentrums ausgearbeitet. Festgehalten im Programm sind unter anderem  Ziele des Zentrums: Verbreitung russischer Sprache und slawischer Kultur, Gestaltug von Russischunterricht, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen für russischsprachige Diaspora. Geplant ist auch Gründung von einem örtlichen Zentrum für Russischprüfung nach dem Zertifikat TRKI  (Russisch als Fremdsprache).

Auf Sardinien sind über 4000 russischsprachige Einwanderer (Russen, Weissrussen, Ukrainer, Kirgisen, Kasachen usw.) angemeldet. In Wirklichkeit leben auf der Insel mehr russische Muttersprachler, die aber einen anderen Status haben. Das neue Zentrum für russische Sprache und slawische Kultur soll der Anlaufpunkt  für die gesamte russischsprachige Diaspora werden.

This entry was posted in Nachrichten. Bookmark the permalink.

Comments are closed.